Höhe der Erwerbsminderungsrente / Erwerbsunfähigkeitsrente

Erwerbsminderungsrente Höhe

Alle gesetzlich Versicherten, die schwerbehindert oder aufgrund von Krankheit nicht mehr arbeitsfähig sind, können die Erwerbsminderungsrente beantragen. Diese ist auch als Erwerbsunfähigkeitsrente bekannt und gleicht den wegfallenden Arbeitslohn aus. Hier erfahren Sie, wie Sie die Erwerbsminderungsrente Höhe für sich selbst berechnen können, wobei die genaue Zahl immer von Ihrer persönlichen Situation abhängt.

Wichtige Faktoren für die Erwerbsminderungsrente Höhe

Um überhaupt Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente zu haben, ist es zunächst einmal wichtig, dass Sie in den letzten fünf Jahren gesetzlich rentenversichert waren und in der Zeit für mindestens drei Jahre Ihre Beiträge komplett geleistet haben. Das bedeutet, dass Selbständige oder Arbeitnehmer, die sich eine Familienauszeit genommen haben, weniger gute Aussichten auf eine Erwerbsminderungsrente haben. Die aktuelle gesetzliche Grundlage für die Erwerbsminderungshöhe ist das Rentenpaket 2019, das viele Vorteile für alle, die eine EM-Rente beantragen möchten, mit sich bringt. Der größte Vorteil liegt darin, dass die Zurechnungszeit nun höher ist. Sie können dementsprechend eine Erwerbsminderungsrente vom jetzigen Zeitpunkt bis zu Ihrem 65. Lebensjahr und 8. Monat beantragen, ohne Einbußen bei der Altersrente zu erleiden. Die Zurechnungszeit füllt diese Periode auf.

Beachten Sie allerdings, dass die Zurechnungszeit davon abhängig ist, wann Sie die Erwerbsminderungsrente beginnen. Denn das neue Paket gilt nur für Personen, die am 01.01.2019 oder später in Erwerbsunfähigkeitsrente gehen. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass es häufig deutlich einfacher ist, eine vorgezogene Altersrente zu beantragen. Bis zu 40% aller Anträge auf Erwerbsminderungsrente sind nämlich nicht erfolgreich. Sie sollten dementsprechend Ihre Möglichkeiten abwägen und auch überlegen, ob es sinnvoll ist, weiterhin Krankengeld zu beziehen. Somit erhöhen sich zugleich die Beiträge Ihrer Altersrente.

Formel zur Berechnung der Erwerbsminderungsrente Höhe

Höhe der ErwerbsunfähigkeitsrenteZur Berechnung Ihrer Alters- oder Erwerbsunfähigkeitsrente sind Ihre Entgeltpunkte, der Zugangs- und Rentenfaktor sowie der aktuelle Rentenwert relevant. Anhand der folgenden Formel können Sie sich die Erwerbsminderungsrente Höhe dann in etwa ausrechnen:
Entgeltpunkte x Zugangsfaktor x Rentenfaktor x aktueller Rentenwert = Höhe der monatlichen Rente

Entgeltpunkte und der aktuelle Rentenwert

Für den aktuellen Rentenwert dient das Sechste Buch das Sozialgesetzbuches als rechtliche Grundlage. Ab §68 erfahren Sie hier, wie viel ein Entgeltpunkt wert ist, den Sie innerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung angesammelt haben. Bei Ihrer Versicherung können Sie in Erfahrung bringen, wie viele Entgeltpunkte Sie derzeit besitzen. Alternativ finden Sie die Anzahl in Ihren Unterlagen. Normalerweise erhöht sich der Rentenwert immer weiter, und zwar meistens zur Jahresmitte. Dabei geht es um die folgenden Faktoren:

  • Veränderung der Bruttogehälter
  • Veränderung des durchschnittlichen Beitragssatzes in der allgemeinen
  • Rentenversicherung
  • Nachhaltigkeitsfaktor

Beispielsweise ist ein Entgeltpunkt in den alten Bundesländern (westliches Deutschland) ab dem 1. Juli 2019 33,05 Euro wert, während in den neuen Bundesländern ein Wert von 31,89 Euro veranschlagt wird. Bis zum Jahr 2024 sollten die Werte zwischen Osten und Westen angepasst sein, was bedeuten wird, dass die Erwerbsminderungsrente Höhe in jedem Bundesland identisch ist.

Der Zugangsfaktor und der Rentenfaktor

Die Anzahl Ihrer Punkte sowie den aktuellen Rentenwert multiplizieren Sie mit zwei weiteren Faktoren, um Ihre persönliche Erwerbsminderungsrente Höhe in Erfahrung zu bringen. Mit dem Rentenfaktor ist die Art der Rente gemeint, die Sie beziehen. Wenn es sich um eine klassische Altersrente oder um eine volle Erwerbsminderungsrente, beträgt dieser Faktor 1 und Ihre monatliche Rentenzahlung mindert sich nicht. Bei einer teilweisen Erwerbsminderung beträgt der Faktor hingegen 0,5, was bedeutet, dass Ihre Zahlungen niedriger ausfallen.

Der Zugangsfaktor drückt aus, ab wann Sie in Rente sind. Wenn Sie mit der Regelaltersgrenze in den Ruhestand gehen, ist der Faktor 1. Sollten Sie allerdings früher in Rente gehen, wie es auch bei einer Erwerbsunfähigkeitsrente der Fall ist, sollten Sie für jeden Monat 0,003 vom Faktor 1 abziehen. Diese Rentenabschläge können jedoch höchsten 10,8% der gesamten Rente betragen.

Die Erwerbsunfähigkeitsrente Höhe: Beispielrechnung

Anhand einer Beispielrechnung können Sie die Formel zur Berechnung der Erwerbsunfähigkeitsrente besser verstehen: Wenn Sie zum Beispiel im Laufe Ihres Arbeitslebens 37,5 Entgeltpunkte erworben haben, ab Juli 2019 eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen, in einem alten Bundesland wohnen und 10 Monate vor Erreichen der Altersgrenze die Rente antreten, sieht Ihre Erwerbsunfähigkeitsrente Höhe in etwa so aus:

37,5 x 0,97 x 1 x 33,05 = 1202,19 Euro (brutto pro Monat)

Details der Beispielsrechnung können Sie dieser Aufschlüsselung entnehmen:

– Entgeltpunkte: 37,5
– Zugangsfaktor: 1 – (10 x 0,003) = 0,97
– Rentenfaktor: 1
– Aktueller Rentenwert: 33,05 Euro pro Entgeltpunkt (ab Juli 2019 für alte Bundesländer

Allerdings liegt die Erwerbsunfähigkeitsrente Höhe durchschnittlich nur zwischen 677 und 736 Euro. Das liegt daran, dass die monatliche Rente vom Bundesland, vom aktuellen Rentenwert und auch vom Grad Ihrer Arbeitsunfähigkeit abhängt. Viele Menschen in Deutschland beziehen nur eine teilweise Erwerbsminderungsrente, da sie in der Lage sind, trotz Krankheit oder Behinderung zwischen 3 und 6 Stunden am Tag zu arbeiten.

Erwerbsminderungsrente 2019 HöheBeachten Sie außerdem, dass die neuen Regelungen zur Zurechnungszeit nur für Neu-Rentner gelten. Diese sind ab dem 1. Januar 2019 besonders günstig. Wenn Sie allerdings schon früher in Rente gegangen sind, gelten die Regelungen aus Ihrem Renteneintrittsjahr. Das bedeutet, dass trotz Bemühungen seitens der Politik, die Rente zu erhöhen und auch für Erwerbsminderungen fairer zu machen, noch viel Luft nach oben bleibt. Nur für Neu-Rentner und junge Menschen, die im Jahr 2019 zum ersten Mal eine Erwerbsminderungsrente beziehen, liegt die Erwerbsminderungsrente Höhe über dem Existenzminimum. Für alle anderen Personen ist es häufig sinnvoller, eine vorgezogene Altersrente zu beantragen oder weiterhin Krankengeld zu beziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.